facebook_pixel
  • Home  / 
  • Die 5 Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop

Die 5 Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop

Wenn Sie dieses Video bis zu Ende sehen, erfahren Sie sofort, die wichtigsten Regeln im Online-Handel, mit denen Sie Ihren Umsatz dauerhaft steigern werden und die 70 % aller Unternehmer nicht kennen. Mit diesen neuen Erkenntnissen schaffen Sie einfach und schnell den Sprung ins digitale Zeitalter.

Konkret zeige ich Ihnen eine Statistik vom aktuellen Stand der Umsatzentwicklung im E-Commerce in Deutschland. Ich zeige Ihnen fünf Thesen für den Handel, einer Studie des IFH Köln. Sie erfahren die sechs Kernkompetenzen für den Erfolg im Online-Handel. Und Sie erfahren, was es mit dem Wirtschaftswunder auf sich hat. Darüber hinaus erhalten Sie einen wertvollen Tipp eines unserer Kunden.

Hallo, mein Name ist Marco Lachmann-Anke. Ich bin Geschäftsführer der 3D-Agentur visualtektur und ich helfe Unternehmen dabei, sich im virtuellen Geschäft erfolgreich und nachhaltig aufzustellen.

Zunächst möchte ich Ihnen diese überraschende Statistik auf statista.com erläutern. Und zwar ist das der aktuelle Stand der Entwicklung des E-Commerce-Umsatzes in Deutschland von 1999 bis 2013 und die Prognose für das Jahr 2014, wohlgemerkt in Milliarden Euro.

Und was neben dem offensichtlichen Wachstum auffällt ist die Geschwindigkeit. Beispielsweise sind im Jahr 2003,  11 Mrd. Euro Umsatz entstanden und im Jahr 2013 waren es bereits 33 Mrd. Genau wie hier im Vergleich zwischen 2004 und 2014 verdreifachen sich die Umsätze aller zehn Jahre. Und man muss jetzt kein Prophet sein, um zu erkennen, wie diese Entwicklung weitergehen wird. Man braucht eigentlich nur die Linie nach oben zu verlängern. Das heißt, wahrscheinlich wird es in zehn Jahren so sein, dass der Umsatz sich wieder verdreifacht. Und was das für den normalen Handel bedeutet, das können Sie sich leicht denken.

Die erste These: Investiere oder stirb!

70 % der traditionellen Händler werden sich völlig neu erfinden oder verschwinden. Bis zu 78.000 bzw. 30 % aller stationären Outletts werden bis zum Jahr 2020 aus dem Markt ausscheiden, so eine Prognose des IFH Kölns. Weitere 40 % werden nur überleben, wenn es ihnen gelingt, ihr Geschäftsmodell grundlegend zu ändern. Nur diejenigen Konzepte, die den online-betriebenen Anforderungen der Kunden gerecht werden können, haben eine Chance zu überleben. Denn schon heute steht die Gruppe der Smart Natives, und damit die Zielgruppe der Zukunft, zu 65 % aus selektiven Online-Shoppern, die ihre Käufe zwischen stationären Handel und Online-Shop aufteilen. 26 % sind begeisterte Online-Shopper, die möglichst alle Einkäufe online erledigen wollen. Der traditionelle Handelskäufer ist unter den Smart Natives kaum noch zu finden. Die klare Botschaft heißt: Der traditionelle Handelskäufer stirbt aus und damit auch der traditionelle Handel.

These Nummer 2: Die Gewinner erhalten Alles!

90% der derzeitigen reinen Online-Händler werden nicht überleben. Im Markt der Pure Player wird es aufgrund extrem niedriger Margen zur Konsolidierung und zum Shake Out kommen. Es werden sich nur diejenigen Konzepte durchsetzen, die Kernkompetenzen optimieren, ein klares Leistungsversprechen gegenüber dem Kunden abgeben und dieses auch dauerhaft erfüllen können. Verluste werden nur zum Teil durch neue Konzepte kompensiert. Es ist zu erwarten, dass in den meisten Branchen nur Platz für zwei große Player ist, im Zweifelsfall ist das Amazon und ein weiterer. Zudem werden kleine Nischenanbieter ihren Platz finden. 90 % der heute am Markt aktiven Pure Player werden nicht überleben.

These Nummer 3: Der nahtlose Handel gewinnt!

Kanaldenken war gestern, Multi-Touchpoint-Management ist morgen. Kunden verfolgen und fordern schon heute eine Ein-Unternehmen-Denke ohne Barriere innerhalb der Kauferlebnisse. Dabei reicht die bloße Verzahnung der Kanäle längst nicht mehr aus. Gefordert ist:  Next-Level-Cross-Chanelling. Integrierte und kundenorientierte Konzepte, die den Verbraucher an jedem Touch-Point einen echten Mehrwert bieten, und dieses ohne Kanalbrüche. Spielereien im digitale Umfeld können höchstens kurzfristig Begeisterung hervorrufen. Die Effekte verpuffern jedoch unweigerlich in kurzer Zeit. Das ideale Kauferlebnis im Jahr 2020 basiert auf Seamless-Commerce – Kanaldenken war gestern.

These Nummer 4: Der Handel reist zum Kunden!

Flexible, relevante und unterhaltende Formate entlang der Kunden-Reise bestimmen den Handel der Zukunft. Bisher ist der Kunde zum Handel gekommen, zukünftig muss der Handel auch zum Kunden kommen. Der Handel muss den Konsumenten dort abholen, wo er sich gerade befindet. Zukünftig sind flexible und innovative Konzepte gefragt, die sich konsequent an der Kunden-Reise orientieren. Pop-Up-Stores oder event-zentrierte Merchandisings, etwa das Shopping-Event rund um eine TV-Show oder angebunden an einem Sport-Event, sind Beispiele dafür, wie der Einkauf zu einem Erlebnis werden kann. Händler, die es schaffen, ihr Kerngeschäft um neue, flexible und möglichst individuelle Konzepte zu erweitern, den Kunden in einer positiven Stimmung abzuholen und den Kauf zu einem Erlebnis zu machen, werden zukünftig erfolgreicher sein als diejenigen, die an den klassischen Formaten festhalten.

These Nummer 5: Mit großer Marke Märkte dominieren!

Starke Marken dominieren den Markt. Das Internet erhöht den Anteil der markenorientierten Zielkäufer. Marken schaffen Vertrauen, bieten Orientierung und Sicherheit. Sie erlauben es, einen Kauf effizient zu gestalten. Klare Gewinner dieser Entwicklung sind Hersteller und Händler mit starken Marken. Seit Jahren wachsen die Online-Shops der Hersteller deutlich schneller als die Online-Handel insgesamt. So zeigt eine Untersuchung des IFH Köln, dass der Online-Handel insgesamt zwischen 2008 und 2013 um den Faktor 2,5 gewachsen ist, während die Shops der Hersteller fast eine Vervierfachung erzielten. Dieser Trend wird sich unweigerlich fortsetzen. Gerade für Hersteller mit starken Marken ist es ein Leichtes, Produkte online am Handel vorbei anzubieten.

Jetzt kommen wir zu den sechs Kernkompetenzen, die Unternehmen benötigen, um im Handel 2020 Erfolg zu haben:

  1. Everywhere – der Handel muss da sein, wo sich der Konsument befindet.
  2. Individuell – der Konsument erwartet individualisierte, auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Angebote und Produkte.
  3. Kundenorientiert – im Zeitalter des Konsumenten wird der Kunde tatsächlich zum König.
  4. Connected – digital Natives lehnen Kanal-Silos ab und leben den Kauf über unterschiedliche Touchpoints hinweg.
  5. Flexibel – die Geschäftsmodelle müssen sich in der gleichen Geschwindigkeit wie die digitale Welt ändern.
  6. Emotional – nur Erlebnisse mit echter Relevanz produzieren Begeisterung und Loyalität.

Wirtschaftswunder – Ihr virtuelles Geschäft.

Hier haben sich zwei starke Unternehmen – eines aus Lünen und eines aus Dortmund – zusammengeschlossen. Zum einem die ObjectCode GmbH, die Spezialisten für IT-Entwicklungen im großen Stil sind, wie beispielsweise ImmobilienScout24.de, und die 3D-Agentur Visualtektur, die Spezialisten für computergenerierte Bilder und 3D-Lösungen sind. Mit unseren gemeinsamen Lösungen wollen wir Unternehmen helfen, mit innovativen und individuellen Rezepten den erfolgreichen Sprung in das digitale Zeitalter nachhaltig zu meistern.

Kundenempfehlung

Und jetzt die versprochene Kundenempfehlung von Ralf Engelhardt, dem Geschäftsführer von Brügmann TraumGarten GmbH. Für diesen Kunden durften wir einen Zaunplaner entwickeln und er sagt: „Wir waren mit Visualtektur hervorragend zufrieden, da es nicht nur eine normale Zusammenarbeit mit einer 3D-Agentur war, wie man es sonst gewohnt ist. Sondern Visualtektur hat sich voll mit unseren Produkten identifiziert und viele Ideen und Konzepte eingebracht, die wir sonst nur von Fachleuten unserer Branche erwartet hätten. Dazu natürlich sehr gute Ideen und Konzepte aus dem Kerngeschäft von Visualtektur: Komplexe 3D-Produktplanungsprozesse für nicht Fachleute so verständlich darstellen und umsetzen, dass man keine Anleitung benötigt. Der Absatz der Produkte hat sich durch die Online-Planungstools klar nachvollziehbar gesteigert.

Vielen Dank für dieses positive Feedback, Herr Engelhardt.

Der konkrete nächste Schritt!

Jetzt wünsche ich Ihnen und Ihrem Unternehmen natürlich auch ein Wirtschaftswunder und falls Sie dieses Video über YouTube sehen, dann bitte ich Sie: Klicken Sie auf den Link unter diesem Video, kommen Sie auf unsere Internetseite, schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir helfen Ihnen gerne dabei Ihr Unternehmen in Zukunft erfolgreicher und nachhaltiger zu gestalten.

Ich kann Ihnen nur eines raten:

Nutzen Sie diese Chance! Wir befinden uns gerade in einem sehr starken Wandel, vom stationären zum Online-Handel, von der Massenproduktion zur individuellen Einzellösung. Die Statistiken lügen nicht. Und ich hoffe, dass Sie und Ihr Unternehmen den Sprung in dieses neue Zeitalter rechtzeitig angehen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir Ihnen dabei behilflich sein dürfen.

Vielen Dank!

 

Checkliste Konfigurator Ist ein Konfigurator grundsätzlich die richtige Lösung für mein Produkt, für mein Unternehmen, für meine Kunden? Nutze jetzt die Checkliste und finde es selber heraus!